Rechnungswesen

 

Aufgaben des Rechnungswesen

Das Rechnungswesen dient der Unternehmung als

  • Planungs- und Entscheidungsinstrument (Führungskräfte brauchen Zahlengrundlagen, um zu planen und Entscheidungen zu treffen)
  • Kontrollinstrument (Die laufende Entwicklung des Betriebsgeschehens soll überwacht und kontrolliert werden)
  • Führungsinstrument (mit quantitativen Zielvorgaben kann das Verhalten der Mitarbeiter massgeblich beeinflusst werden)

 

Zusätzlich liefert das Rechnungswesen Informationen für folgende Gruppen:

  • Interne Stellen (Verwaltungsratsmitglieder und Führungskräfte)
  • Externe Stellen (Kapitalgeber, Steuerverwaltung, Kunden, Konkurrenz)

 

Teilbereiche des Rechnungswesen

Das Rechnungswesen umfasst folgende Teilbereiche:

 
A) Hauptbereiche   


Finanzbuchhaltung  

  • Erfassen des laufenden Geschäftsverkehrs
  • Bilanz
  • Erfolgsrechnung
  • Anhang

In der Finanzbuchhaltung geht es primär darum, die wertmässigen Beziehungen der Unternehmung nach aussen darzustellen. Es wird der gesamte Geschäftsverkehr mit Kunden, Arbeitnehmern, Lieferanten, Banken, Staat und anderen Organisationen festgehalten.  


Betriebsbuchhaltung / Kalkulation 

  • Kostenartenrechnung
  • Kostenstellenrechnung
  • Kostenträgerrechnung

Die Betriebsbuchhaltung, auch Kostenrechnung genannt, will eine wertmässige Abbildung der innerbetrieblichen Vorgänge darstellen.  
 
B) Ergänzende Bereiche

  • Mittelflussrechnung
  • Bilanz- und Erfolgsanalyse (Kennzahlen)
  • Planungsrechnung (Budget, Finanzplan)
  • Statistiken
  • Sonderrechnungen (Investitionsrechnung, Wirtschaftlichkeitsrechnung, Unternehmensbewertung)

Herzlichen Dank

 
Alle unter Praxiswissen veröffentlichten Artikel wurden von Fachexperten in den jeweiligen Themengebieten erarbeitet. Das Praxiswissen wird laufend mit neuen Beiträgen ergänzt. Die Beiträge richten sich an Führungspersonen in KMU.

 

Fachexperten

 

Eine Übersicht aller Fachexperten von NETZWERK.CH finden Sie hier.​