Geschützte Netzwerke (VPN):

Binden Sie Filialen an

 

Während Sie auf Ihrer Website Informationen einem unbeschränkten Publikum zur Verfügung stellen, können Sie das Internet auch dafür nutzen, Informationen und Dienste nur einem eingeschränkten Benutzerkreis zugänglich zu machen. Sie können beispielsweise Ihre Aussenstellen und Niederlassungen günstig und sicher mit dem Hauptsitz vernetzen (Intranet), oder unternehmensnahen Personen den Zugriff auf spezielle Informationen und Dienste freigeben (Extranet). Ermöglicht wird das durch die Internet VPN-Technologie, wobei das VPN für Virtual Private Network steht.
Kostengünstige Vernetzung
Die Internet VPN Technik baut, wie der Name bereits andeutet, auf der bereits vorhandenen Struktur des Internets auf. Damit bildet diese Technik eine kostengünstige Alternative zu echten physischen geschlossenen Netzwerken, wie sie mit wesentlich höheren Kosten schon länger von Grossfirmen über ISDN oder andere Technologien betrieben werden. Die Unabhängigkeit von einer eigenen physischen Infrastruktur mit den damit verbundenen Kosten ist denn auch der grosse Vorteil von Internet VPN. Manche haben diese Form deshalb auch schon als «Very Profitable Network» bezeichnet.

 


Je nach Zielgruppe, Zugriffsart, Einsatzgebiet und Architektur unterscheidet man:

Remote Acces-VPN
Via Remote Access können sich Ihre Mitarbeiter von mobilen Arbeitsplätzen mit dem Unternehmensnetzwerk verbinden.

Intranet-VPN
Die verschiedenen Standorte Ihres Unternehmens werden hier permanent mit dem Unternehmensnetzwerk verbunden und nicht nur temporär, wie bei der Remote Access-Verbindung.

Extranet-VPN
Mittels dieses Netzwerks geben Sie einer ausgewählten Gruppe externer Empfänger wie Geschäftspartnern oder Kunden Zutritt zu Informationen oder Zugang zu speziellen Diensten. Das Extranet-VPN ist in der Regel eine Kombination von Remote Access-VPN und Intranet-VPN, wobei der Hauptunterschied durch die unterschiedliche Zielgruppe bestimmt wird.

Unsere Experten

[teaser]

JOST Elektro AG

Andreas Bürgi und Massimo Garofalo

iway AG

Matthias Oswald