Druckverfahren: Offset, Digital & Co.

 

 

Je nach Anwendung und gewünschtem Effekt können verschiedene Druckverfahren eingesetzt werden. Machen Sie sich hier einen Überblick welche Möglichkeiten für Ihr Unternehmen in Frage kommen und welche Vor- und Nachteile die Drucktechniken haben.

 

Offsetdruck
Beim Offsetdruck wird mittels einer belichteten Platte Farbe auf Papier gedruckt. Dieses Verfahren steht für sehr gute Druckqualität. Da das Anfertigen der Platte ein aufwändiger Teil des Offsetdruckverfahrens ist, sind die Anfangskosten hoch. Je mehr mit der Platte gedruckt wird, desto günstiger fällt der Stückpreis aus. Dieses Verfahren spricht daher für grössere Auflagen. Trotzdem schliesst dieses Verfahren personalisierte Drucksachen nicht aus. Wenn Sie Ihre Kunden in Ihren Drucksachen persönlich ansprechen möchten, können die Namen nachträglich angebracht werden.

Digitaldruck
Beim Digitaldruck werden die Daten direkt vom Computer an einen Drucker geschickt, der meist mit vier Tonerfarben arbeitet. Dieses Verfahren macht vor allem für sehr kleine Auflagen Sinn. Im Digitaldruck werden beispielsweise personalisierte Serienbriefe gedruckt. Der Stückpreis bleibt bei diesem Verfahren konstant.

Offset oder Digital?
Wird nur der Preisaspekt verglichen lässt sich grob sagen, dass bei bis zu 500 A4-Seiten ein Digitaldruck günstiger, danach lohnt sich bald das Offsetverfahren. Vergleicht man auch Farbqualität und Bildschärfe gehen die Punkte klar an das Offsetverfahren.

Bei Drucksachen wie Visitenkarten lohnt es sich zu grösseren Mengen zu tendieren. Drucken Sie lieber gleich 400 Stück, das kommt letztlich wesentlich günstiger als 100 und dann können Sie beim Verteilen aus dem Vollen Schöpfen.

Siebdruck
Siebdruck ist ein relativ altes Verfahren, bei welchem die Farbe durch ein belichtetes Sieb gepresst wird. Im Siebdruckverfahren werden Kunstdrucke gemacht, aber auch die Rubbelfarbe auf Loskarten gedruckt. Der Siebdruck eignet sich für kleine Auflagen von beispielsweise zehn bis zwanzig Plakaten, die sehr hohen Qualitätsansprüchen genügen.

Prägung
Prägungen sind farblos oder mit Farbfolie (z.B. Gold oder Silber) möglich. Farblose Prägungen ergeben reliefartige Erhebungen im Papier. Mit diesem Verfahren lassen sich sehr schöne Effekte erzielen.

Tampondruck
Im Tampondruckverfahren werden Motive mit Silikonstempeln gedruckt. Mit diesen Stempeln lassen sich auch Oberflächen bedrucken, die gewölbt sind, seien es nun Kugelschreiber, Tassen oder Taschenlampen. Mit einem Stempel lassen sich bis zu 2000 derartige Give-aways bedrucken.

Unsere Experten

[teaser]

Brogle Druck AG

Roger Brogle und Thomas Obrist

Druckerei Robert Hürlimann AG

Robert Hürlimann