Bilder im Web: Illustrieren, Vereinfachen, Unterhalten

 

Mit dem Einsatz von Bildern haben Sie die Möglichkeit, Ihre Besucher auch auf einer emotionalen Ebene anzusprechen. Das kann gefallen und im optimalen Fall sogar dazu motivieren, länger auf Ihrer Seite zu verweilen. Doch Achtung: Bilder bergen auch Gefahren.

 

Durch die schnelle und eben emotionale Wahrnehmung sprechen diese die einen genauso schnell an, wie sie andere eventuell irritieren können. Achten Sie deshalb auf eine zielgruppengerechte Bildsprache. Auch hier kann ein Corporate Design helfen, welches die Bildsprache Ihres Unternehmens klar regelt.  

 

Hier finden Sie Informationen zum Corporate Design

 

Bild und Text ergänzen sich
Bilder sagen mehr als tausend Worte und genauso viele Möglichkeiten gibt es, Bilder einzusetzen. Bilder - oder auch Grafiken - können zum Beispiel einen beschriebenen Sachverhalt nicht einfach nur illustrieren, sondern manchmal auch eine komplexe Sachlage gänzlich visualisieren und damit zu einem einfachen Verständnis beitragen. Im optimalen Fall ergänzen sich also Text und Bild. So macht bei manchen Darstellungen sicher auch eine Bildunterschrift Sinn. Achtung jedoch vor der Text-Bild-Schere: Beschreiben Sie nur das, was auf dem Bild auch zu sehen ist.  


Das richtige Foto
Mit der Digitalkamera sind Bilder schnell selber gemacht. Doch auch hier gibt es Grenzen. Nicht alle Kunden finden Hobbyfotos so toll, wie dies vielleicht ein Freundeskreis tut. Rote Augen und überbelichtete Fotos sind definitiv tabu. Im Zweifelsfall lohnt sich auch hier der Beizug eines Profifotografen. Günstiger fahren Sie mit einer Bild-Agentur. Dort finden Sie, nach Themen geordnet, gute Bilder zu fairen Preisen. Aber auch hier Vorsicht: Diese Bilder kann jeder erwerben und so muss damit gerechnet werden, dass Sie «Ihr» Bild plötzlich auch auf einer anderen Website wieder finden.

 

Whitelife

Panthermedia

Imagepoint

 

Bildbearbeitung
Bilder für das Internet sollten speziell bearbeitet werden. In erster Linie geht es dabei um die Reduktion der Grösse des Bildes auf 72 dpi. Daneben lassen sich Bilder natürlich auch aufhellen, abdunkeln sowie auf die Bedürfnisse einer farblichen Einheit abstimmen. Das alles und vieles mehr lässt sich mit jeder Bildbearbeitungssoftware einfach bewerkstelligen. Doch können auch diese nicht zaubern Ein schlechtes Bild kann auch mit der besten Bearbeitung nicht gerettet werden.

Unsere Experten

[teaser]

Infofactory AG

Markus Müller

Chili Solutions GmbH

Patrick Walgis